Förderaufruf: Kahlgrund Spessart

Seitenbereiche

Hauptbereich

Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte - Regionalbudget 2023

Der ILE-Zusammenschluss Kahlgrund-Spessart beabsichtigt für das Jahr 2023 beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Unterfranken die Förderung eines Regionalbudgets nach den Finanzierungsrichtlinien Ländliche Entwicklung (FinR-LE) in Höhe von 100.000 EUR zu beantragen. Im Falle der Bewilligung durch das ALE erfolgt die Förderung nach den Bestimmungen der Maßnahme 9.0 Regionalbudget im Förderbereich 1 „Integrierte Ländliche Entwicklung“ (ILE) des Rahmenplans der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) in der jeweils geltenden Fassung.

Der ILE-Zusammenschluss Kahlgrund-Spessart ruft unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das ALE und unter Berücksichtigung der nachfolgend genannten Bedingungen zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets auf. Vom Aufruf ausgeschlossen sind jedoch Kleinprojekte, die im Gebiet der Gemeinde Sailauf liegen. Für diese Kleinprojekte wird ein eigener Aufruf vom ILE-Zusammenschluss Westspessart gestartet.

Dieser Aufruf umfasst ausschließlich Anfragen auf Förderung von Kleinprojekten, die unter Berücksichtigung

  • der Ziele gleichwertiger Lebensverhältnisse einschließlich der erreichbaren Grundversorgung, attraktiver und lebendiger Ortskerne und der Behebung von Gebäudeleerständen,
  • der Ziele und Erfordernisse der Raumordnung und Landesplanung,
  • der Belange des Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes,
  • der Reduzierung der Flächeninanspruchnahme,
  • der demografischen Entwicklung sowie
  • der Digitalisierung

den Zweck verfolgen, die ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume zu sichern und weiterzuentwickeln.

Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um Nettoausgaben. Zu beachten ist, dass alle den Zweck der Förderung erfüllenden förderfähigen Nettoausgaben eines Projekts diese Höchstgrenze nicht überschreiten dürfen. Andernfalls kann ein Vorhaben nicht mehr als Kleinprojekt gewertet werden. In einem Aufruf kann pro Projekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist nicht zulässig. Pro AntragstellerIn kann nur ein Projektantrag eingereicht werden.

Voraussetzungen: Gefördert werden nur Kleinprojekte mit deren Durchführung noch nicht begonnen wurde. Als Maßnahmenbeginn ist grundsätzlich bereits die Abgabe einer verbindlichen Willenserklärung zum Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsvertrags bzw. auch der Materialkauf für die beantragte Maßnahme zu werten. Eine Maßnahme gilt nicht als begonnen, wenn der Vertrag ein eindeutiges und ohne finanzielle Folgen bleibendes Rücktrittsrecht für den Fall der Nichtgewährung der beantragten Zuwendung enthält oder unter einer aufschiebenden oder auflösenden Bedingung hinsichtlich der Nichtgewährung der beantragten Zuwendung geschlossen wird. Nicht als Beginn des Vorhabens gilt der Abschluss von Verträgen, die der Vorbereitung oder Planung des Projekts (einschließlich der Antragvorbereitung und -erstellung) dienen. Bei Baumaßnahmen gelten dementsprechend Planungsaufträge bis einschließlich Leistungsphase 7 HOAI, Baugrunduntersuchungen und Grunderwerb nicht als Beginn des Vorhabens, es sei denn, sie sind alleiniger Zweck der Zuwendung. Auch das Herrichten des Grundstücks (z.B. Planieren) gilt nicht als Beginn des Vorhabens, wenn die Auftragsvergabe hierfür von den weiteren Vergaben getrennt werden kann. Bei Vorhaben zur Förderung von wirtschaftlichen Tätigkeiten sind die Bestimmungen der EU-Verordnung Nr. 1407/2013 vom 18.12.2013 (De-minimis-Beihilfe Gewerbe) zu beachten. Nähere Informationen zur Abwicklung von De-minimis-Beihilfen wie Verordnungen, Merkblätter, De-minimis-Erklärungen sind auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu finden.

Fördergegenstand: Förderfähig sind beispielsweise Kleinprojekte zur

  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements,
  • Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene,
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung,
  • Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen,
  • Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung.

Das Kleinprojekt muss so rechtzeitig umgesetzt werden, dass der Durchführungsnachweis bis spätestens 01.10.2023 vorgelegt werden kann.

Zuwendungs- und Antragsberechtigte:

  • Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts,
  • natürliche Personen und Personengesellschaften.

Art und Umfang der Förderung: Die Zuwendung wird als Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung gewährt. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben (Bruttoausgaben abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 EUR und unter Berücksichtigung der im privatrechtlichen Vertrag (siehe unten) festgelegten maximalen Zuwendung. Kleinprojekte mit einem Zuwendungsbedarf unter 500 EUR werden nicht gefördert.

Die gleichzeitige Inanspruchnahme von Zuwendungen aus anderen Förderprogrammen ist zulässig, soweit dies dort nicht ausgeschlossen ist. Die Summe der Zuwendungen (Zuschüsse und Förderdarlehen) darf jedoch bei öffentlichen und gemeinschaftlichen Maßnahmen 90 %, bei privaten Maßnahmen 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben nicht überschreiten. Eine zusätzliche Förderung über die FinR-LE oder die Dorferneuerungsrichtlinien zum Vollzug der Bayerischen Dorfentwicklungsprogramms (DorfR) ist nicht erlaubt. Eine Kombination der Fördermöglichkeiten des Regionalbudgets und des „Verfügungsrahmens Ökoprojekte“ ist nicht möglich.

Ein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht. Die Zuwendung ist nicht auf Dritte übertragbar.

Antrags- und Auswahlverfahren: Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts dienen und im Gebiet des ILE-Zusammenschlusses liegen. Die Auswahl der Kleinprojekte erfolgt durch ein Entscheidungsgremium, das sich aus Vertretern regionaler Akteure zusammensetzt.

Kriterien zur Projektauswahl:

Kriterium

Bewertungsinhalt

Max. Punkte

1

Grad der Gemeinnützigkeit

3

2

Kommunale Reichweite

3

3

Beitrag zum integrierten ländlichen Entwicklungskonzept

3

4.1

Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz

2

4.2

Beitrag zur Innenentwicklung

1

4.3

Beitrag zur Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements

1

4.4

Beitrag zur Sicherung der Daseinsvorsorge

1

4.5

Keine erfolgreiche Antragstellung im Förderlauf 2020/2021/2022

2

Alle eingereichten Projektanträge werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft und anhand der genannten Auswahlkriterien bewertet. Aus der Bewertung aller Projekte entsteht die Reihenfolge der zu unterstützenden Projekte im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets.

Nach einer positiven Auswahlentscheidung wird ein privatrechtlicher Vertrag zwischen dem ILE-Zusammenschluss Kahlgrund-Spessart und dem Träger des ausgewählten Kleinprojekts geschlossen, in dem die Umsetzungsmodalitäten geregelt werden.

Termine:

  • Abgabe der Förderanfragen spätestens am: 15.01.2023
  • Spätester Termin der Abrechnung mit der verantwortlichen Stelle des ILE-Zusammenschlusses (Vorlage des Durchführungsnachweises): 01.10.2023

Das erforderliche Antragsformular und das Merkblatt mit ergänzenden Hinweisen stehen im Internet-Förderwegweiser des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) unter www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser (Link: Ländliche Entwicklung - Regionalbudget) und auf der Internetseite der ILE zur Verfügung.

________________________________________________________

Anfragen auf Förderung sind an folgende Adresse zu richten (Verantwortliche Stelle des ILE-Zusammenschlusses)

Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen; Marktplatz 1; 63825 Schöllkrippen

Als Ansprechpartner steht zur Verfügung:

Herr Christopher Batrla; Telefon: 06024/673526; Mail: info(@)kahlgrund-spessart.de

Geförderte Projekte 2022

  • TrägerIn: Beispielprojekt
no alternative

Geförderte Projekte 2021

  • IG Backhauskultur: Backtage in Erlenbach
  • Gemeinde Blankenbach: Aussichts- und Naturpunkte
  • Gemeinde Geiselbach: Mehrgenerationenspielplatz
  • Gemeinde Krombach: Festgarnituren für das Freizeitgelände
  • SpVgg Rothengrund-Gunzenbach: Kinderspielplatz am Sportgelände
  • Vereinsgemeinschaft Daxberg: Öffentliches Backhaus
  • Markt Mömbris: Steigerung der Aufenthaltsqualität am Zeltplatz Schimborn
  • Kulturlandschaft Kahlgrund e.V.: Geschichte sichtbar machen
  • Markt Schöllkrippen: Äbbelampel
  • Dorferneuerung Schneppenbach: Beschallungsanlage Dorfgemeinschaftshaus
  • Verein Kupferbergwerg Wilhelmine: Bergwerksschmiede
  • FFW Westerngrund e.V.: Öffentlicher AED
  • Gemeinde Westerngrund: Erweiterung des Skateplatzes
  • Gemeinde Wiesen: Barrierefreie Steganlage am Feuerwehrhaus
  • Dorfladen Wiesen UG: Erweiterung der Lagerkapazitäten von Tiefkühl- und Frischeprodukten
no alternative

Geförderte Projekte 2020

  • Dorfladen Kleinkahl: Anschaffung einer Gewerbespülmaschine
  • FFW Hofstädten: Sanierung der Grillhalle
  • Gemeinde Sommerkahl: Anschaffung von Relaxliegen und Waldsofas
  • Dorfladen Wiesen: Erweiterung und Modernisierung der Molkerei- und Tiefkühlabteilung
  • Vereinsring Schimborn: Unterstützung Traditionsfeste – Anschaffung von Festgarnituren
  • Solarverein Oberer Kahlgrund: Anschaffung eines frei verfügbaren Lastenrades KARLA
  • Sozialverein St. Katharina: Anschaffung einer mobilen Unterkunft für die Naturforschergruppe
  • Seniorenteam Sommerkahl: Anschaffung einer EDV Ausstattung
  • Dorfladen Hofstädten: Anschaffung einer neuen Außenbestuhlung
  • Jagdgenossenschaft Reichenbach-Daxberg: Anschaffung einer Flugdrohne zum Kitzschutz
  • Schulverband Krombach-Geiselbach: Anschaffung neuer Brotzeitdosen für die plastikfreie Pause
  • Teufelsmühle Geiselbach: Anschaffung einer Bio-Kompost-Trockentoilette
  • Markt Mömbris: Anschaffung einer mobilen Bühne
  • Bürgerforum Krombach: Anschaffung einer Bio-Kompost-Trockentoilette
  • Schützenverein Hubertus: Umbau elektrischer Schießstand
  • 1. FC Mömbris: Bau eines Spielplatzes
  • Gemeinde Blankenbach: Umsetzung von Maßnahmen zur Barrierefreiheit und Teilhabe
  • Kupferbergwerk Grube Wilhelmine: Rekonstruktion eines alten Förderschachtes – Modellbau
  • Melges Marco: Sanierung der Scheune am Solarfeld
  • Brendow Antje: Anlage des EKOLINO Spielgartens
no alternative